BOTOX – Falten weg!

Wir behandeln auf Anfrage mit Botox kleinere Faltenbereiche. Fragen Sie einfach nach!

Was ist Botox?

Botulinumtoxin A ist ein Toxin, das von Bakterien produziert wird und in hochgereinigter Form als Arzneimittel eingesetzt wird. Nach Einspritzen in einen Muskel blockiert es die Reizübertragung von der Nervenendigung auf diesen Muskel. Das bewirkt, dass der behandelte Muskel nicht mehr wie zuvor angespannt werden kann, was die Entstehung von mimischen Falten verhindert, bzw. dieser vorbeugt.

Aus diesem Grund ist auch wichtig zu wissen, dass Sie bei erfolgreicher Behandlung die entsprechenden Muskeln nicht mehr anspannen können (das ist letztendlich der erwünschte Effekt), je nach behandelter Region ist danach das Zusammenziehen oder Heben der Augenbrauen bzw. das Runzeln der Stirne für die Dauer der Wirksamkeit des Präparates nicht möglich. Bitte bedenken Sie dies, falls Sie z.B. aus beruflichen (Schauspieler etc.) oder anderen Gründen nicht auf diese mimischen Gesichtsbewegungen verzichten können.

Sensible Nervenfunktionen wie Tastsinn, Wärme- und Kälteempfinden, Vibrationsempfinden etc. werden davon nicht beeinflusst. Botulinumtoxin A wird seit vielen Jahren zur neurologischen Behandlung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen (Blepharospasmus) sowie des Halses (Torticollis spasticus) eingesetzt.

Die Lösung mit Botulinumtoxin wird mit einer sehr feinen Nadel direkt in den Muskel injiziert. Nach Kühlung des behandelten Areals für ca. 10 Minuten sind die Einstichstellen kaum mehr zu sehen.
Die Wirkung des Präparates tritt nach 3-4 Tagen ein und erreicht nach 2 Wochen die maximale Wirksamkeit. In der Regel hält das Ergebnis 3-6 Monate, kann aber von Patient zu Patient verschieden auch länger oder kürzer anhalten.
Botulinumtoxin A ist ein Toxin, das von Bakterien produziert wird und in hochgereinigter Form als Arzneimittel eingesetzt wird. Nach Einspritzen in einen Muskel blockiert es die Reizübertragung von der Nervenendigung auf diesen Muskel. Das bewirkt, dass der behandelte Muskel nicht mehr wie zuvor angespannt werden kann, was die Entstehung von mimischen Falten verhindert, bzw. dieser vorbeugt.

Aus diesem Grund ist auch wichtig zu wissen, dass Sie bei erfolgreicher Behandlung die entsprechenden Muskeln nicht mehr anspannen können (das ist letztendlich der erwünschte Effekt), je nach behandelter Region ist danach das Zusammenziehen oder Heben der Augenbrauen bzw. das Runzeln der Stirne für die Dauer der Wirksamkeit des Präparates nicht möglich. Bitte bedenken Sie dies, falls Sie z.B. aus beruflichen (Schauspieler etc.) oder anderen Gründen nicht auf diese mimischen Gesichtsbewegungen verzichten können.

Sensible Nervenfunktionen wie Tastsinn, Wärme- und Kälteempfinden, Vibrationsempfinden etc. werden davon nicht beeinflusst. Botulinumtoxin A wird seit vielen Jahren zur neurologischen Behandlung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen (Blepharospasmus) sowie des Halses (Torticollis spasticus) eingesetzt.

Wie bei jeder anderen Injektion kann es in seltenen Fällen zu einer Hautreizung, Hautinfektion oder leichten Schwellung kommen. Auch das Auftreten von leichten Blutergüssen ist möglich. Allergische Reaktionen (Rötung und Juckreiz an der Injektionsstelle), die nach wiederholter Anwendung von Botulinumtoxin auftreten können, sind ebenfalls selten. Die oben genannten Nebenwirkungen bilden sich in der Regel innerhalb von einigen Tagen zurück.

Bei ungleichmäßiger Wirkung des Präparates kann vorübergehend ein asymmetrischer Gesichtsausdruck entstehen. Dieser kann durch Nachspritzen des Präparates bei einem Kontrolltermin zwei Wochen nach Erstinjektion korrigiert werden.

In sehr seltenen Fällen setzt die Wirkung des Präparates nicht in der gewünschten Stärke oder gar nicht ein, dieses Risiko ist höher bei Patienten, die bereits mehrfach mit Botulinumtoxin behandelt wurden, da die Wirkung durch körpereigene Antikörper abgeschwächt werden kann.

– Bereich von lokalen Entzündungen und Hautkrankheiten
– Bei bekannter Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Präparates
– Bei generalisierten Nerven- oder Muskelerkrankungen wie Myasthenia gravis oder Lambert – Eaton Syndrom
– In der Schwangerschaft und Stillzeit
– Bei Einnahme von Antibiotika und Muskelrelaxantien
Während der ersten zwei Stunden nach Behandlung sollten die behandelten Gesichtspartien nicht unnötig oft berührt, auf keinen Fall massiert werden. Danach ist das Auftragen von leichtem Make up aber auch sanftes Waschen problemlos möglich.
2-3 Stunden nach der Behandlung sollte der Kopf in aufrechter Position getragen werden, bitte vermeiden Sie in dieser das Bücken (z.B. beim Schuhe zubinden) sowie flaches Liegen.
Das Ergebnis der Behandlung tritt schneller ein, wenn 2-3 Stunden nach der Behandlung die betroffenen Muskeln wiederholt angespannt werden.
Die erstmalige Behandlung mit bis zu 50 Einheiten Botulinumtoxin kostet 350 € und includiert Zornesfalten-, Stirnfalten und bei Bedarf auch eine Behandlung der Falten um die Augen. Sollte aufgrund starker Gesichtsmuskulatur eine zweite Ampulle benötigt werden, kostet die erstmalige Behandlung 525 €. Folgebehandlungen innerhalb von 6 Monaten nach der letzten Behandlung kosten 300 € bzw. 475 €.