ERKRANKUNGEN DER BRUST

Brusterkrankungen können gut- oder bösartig sein…

Was sind gutartige Brusterkrankungen?

Die Brustdrüse, auch Mamma genannt, besteht aus den drei Gewebearten Drüsengewebe, Fettgewebe und umgebendem Bindegewebe. Jedes dieser Gewebe kann im Laufe der Zeit Veränderungen erfahren, welche dann verschiedene Symptome und Beschwerden hervorrufen können.

Gutartige Brustdrüsenveränderungen sind sehr häufig; bei neun von zehn Frauen finden sich derartige Veränderungen.

In Gegensatz zum Brustkrebs (Mammakarzinom) sind diese gutartigen Veränderungen in den allermeisten Fällen nicht lebensbedrohlich. Die häufigsten Erkrankungen sind Veränderungen am Bindegewebe und entzündliche  Erkrankungen sowie gutartige Tumoren. Vereinzelt sind gutartige Brustdrüsenveränderungen mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs verbunden.

Gutartige Veränderungen der Brust können sich durch eine Reihe von Beschwerden und Symptomen bemerkbar machen, wie

  • Schmerzen

  • Verhärtungen oder Knoten

  • verstärkte Sekretion von Flüssigkeit aus der Brustwarze

  • zyklusabhängiges Spannungsgefühl oder Schmerzen in der Brust

  • Berührungsempfindlichkeit der Brust

  • Entzündungen der Haut oder der Brustwarze

Daneben gibt es gutartige Veränderungen, die von Frauen unbemerkt bleiben. Da diese Veränderungen in manchen Fällen ein erhöhtes Krebsrisiko mit sich bringen, wird Frauen ab 30 Jahren generell empfohlen, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen und an Untersuchungen zu Krebsfrüherkennung teilzunehmen. Mit der regelmäßigen Selbstuntersuchung der Brust kann jedoch gar nicht früh genug begonnen werden. (Eine Anleitung zum Brustabtasten und ein Selbstuntersuchungs-Plan)

Für den Fall, dass Sie Veränderungen in oder an ihrer Brust bemerken, ist eine sorgfältige Abklärung der Ursachen bei Ihrem Facharzt wichtig, vor allem auch, um eine Krebserkrankung der Brust auszuschließen.

16028892_m

13589858_m Kopie

Vorgehen in der Ordination

In der Ordination von Univ. Doz. Dr. Susanne Taucher können je nach Symptomatik und Beschwerden der Patientin umgehend alle notwendigen diagnostischen Schritte durchgeführt werden. Die Brustuntersuchung, die Sekretanalyse sind sowie der Brustultraschall vor Ort mit möglicher Punktion oder Biopsie und folgender feingeweblicher Untersuchung durch einen erfahrenen Pathologen bei Erstvorstellung möglich. Ein besonderes Anliegen von Univ. Doz. Dr. Susanne Taucher ist es Ihnen rasch eine gesicherte Diagnose zu stellen. Aufgrund der Expertise und technischen Ausstattung kann in dieser Ordination die Wartezeit von Erstvorstellung zu Diagnose auf ein Minimum reduziert werden.